"Street Photographie" - Thomas Wilden (Photo-Journalist)

"Street Photographie" - Thomas Wilden (Photo-Journalist)
http://koblenzverliebt.blogspot.com

Donnerstag, 24. März 2016

Festung Ehrenbreitstein Ostern in der Festung Ehrenbreitstein

Volles Programm zu Ostern erleben die Besucherinnen und Besucher der Festung Ehrenbreitstein. Die Festung hat an allen Feiertagen geöffnet und präsentiert ein Programm für die ganze Familie. Dazu gehört neben dem Lichtkunstfestival „Festungsleuchten“ (jeden Abend bis 2.4.) vor allem auch die neue Familienausstellung „Eiszeitsafari“ im Landesmuseum Koblenz.

An Ostern werden einschließlich Ostermontag edle Tropfen gereicht: in der Vinothek der Festung kann auf einer kleinen Weinreise durch Rheinland-Pfalz Gutes im Glas probiert werden (immer zwischen 12 und 17 Uhr). Ganz in der Nähe findet sich die „Lebendige Büchsenmacherwerkstatt“, die am Freitag, Samstag und Montag zwischen 13 und 18 Uhr geöffnet ist (kein Zusatzeintritt). Am Sonntag schlüpft der Festungskanonier in seinen „Waffenrock“ und führt interessierte Besucherinnen und Besucher durch Militärhistorische Orte (12 Uhr am Turm Ungenannt, 2,5 € Zusatzeintritt / Kinder 1,0 €). „Der Festungskanonier“ wird am gleichen Tag Böllern mit Kanonen am Niederen Schlosshof und einer Waffenvorführung in der Felsentorwache abhalten (15 Uhr, Treffpunkt Brunnendenkmal, kein Zusatzeintritt). Die Museumspädagogik des Landesmuseums Koblenz bietet auch an Ostern ein Mittmachprogramm für Kinder und Jugendliche an. Im Haus der Archäologie öffnet der „Hands-on-Erlebnisbereich“ am Ostersonntag und  Ostermontag von 12 bis 17 Uhr.


Foto: GDKE Rheinland-Pfalz / Pfeuffer

Mit dem „Festungsleuchten“ hat am Sonntag ein Ereignis Premiere gefeiert, auf das viele schon seit dem letzten Frühling sehnlichst warten. Mehr als 35.000 Menschen ließen sich 2015 von den atemberaubenden Licht- und Klanginstallationen in eine Welt aus Fantasie und Emotionen entführen. Und auch in diesem Jahr dürfen sich die Besucherinnen und Besucher ab Einbruch der Dunkelheit wieder auf viele neue Inszenierungen freuen. In einem szenischen Parcours geht es durch die imposante Festung und ihre Geschichte. Acht Spielorte laden zum Verweilen ein, bieten Platz zum Staunen, Mitmachen, Träumen und Tanzen. Höhepunkte in diesem Jahr sind das Videomapping „3000 Jahre befestigter Ort“, das die Besucher mit auf eine fulminante Reise nimmt, und eine beeindruckende Lichtshow im Retirierten Graben. Für frischen Wind sorgen zudem die Studentinnen und Studenten vom Lehrstuhl für Intermediales Design der Universität Trier, die das Wahrzeichen ihrer Stadt, die Porta Nigra, gleich als Installation mitgebracht haben. Besonders schön klingt der Abend bei der Rückfahrt mit der Seilbahn Koblenz aus. Sie fährt während des „Festungsleuchtens“ vom 20. März bis 2. April täglich bis 0.30 Uhr. Der Besuch des Festungsleuchtens kostet nur den regulären Festungseintritt und ist in allen Dauerkartenmodellen der Festung bereits inkludiert.

Tagsüber lädt die Familienausstellung „Eiszeitsafari“ zum Besuch ein: Lassen Sie sich mitnehmen auf eine ungewöhnliche und spannende Reise in die letzte Eiszeit vor 30.000 Jahren. Gehen Sie auf Safari, begegnen Sie Mammuts, Wollnashörnern, Riesenhirschen, Höhlenlöwen und zahlreichen Spuren der Steinzeitmenschen. Lassen Sie sich zeigen, wie und was man jagte und kochte, welche Abendunterhaltung zur Verfügung stand, wie man sich bettete oder was die schönsten Souvenirs waren. Zwei „Reiseterminals“, mehr als 60 lebensechte Tierrekonstruktionen, Skelette, Präparate und Originalfunde aus der Region machen die Ausstellung auf rund 800 Quadratmetern zu einem besonderen Erlebnis für Groß und Klein.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen