"Street Photographie" - Thomas Wilden (Photo-Journalist)

"Street Photographie" - Thomas Wilden (Photo-Journalist)
http://koblenzverliebt.blogspot.com

Montag, 27. August 2012

5 Jahre CSD Koblenz 2012 - Back to the Roots", Samstag 18.08.2012


16 Uhr Eröffnung - 5 Jahre CSD Koblenz
Moderation: Miss Chantal

Miss Chantal ist Entertainerin mit Charme, Herz und Gefühl. Ihr Name steht für erstklassige und niveauvolle Travestiekunst. Wenn die blonde Schönheit die Bühne betritt, bezaubert sie mit eindrucksvoller Bühnenpräsenz, sprühendem Wortwitz und berührenden Tönen.

Charmant, frech und wortgewandt plaudert Miss Chantal über den Unterschied zwischen Mann und Frau oder den nicht enden wollenden Schönheitswahn. Mit feinsinnigem Humor zaubert sie ein Feuerwerk an Gags und Anekdoten und nimmt sich selbst dabei nie zu ernst.


Miss Chantal präsentiert Entertainment der Extraklasse und beherrscht nicht nur die sanften Töne. Ihr musikalisches Repertoire reicht von Popsongs, Evergreens, Schlagern, Musicalhits und gefühlvollen Balladen, über eigene Versionen von Klassikern der Musikgeschichte wie “Jugendliebe” bis hin zu mitreißenden Eigenkompositionen.

16:15 Uhr Grußwort Frau Minister Irene Alt, Ministerin für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen des Landes Rheinland-Pfalz


16:30 Uhr Podiumsdiskussion zum Thema “Back to the Roots! – Warum CSD? Wo kommen wir her? Wo wollen wir hin?”

Josef Winkler (stellvertredender Fraktuionsvorsitzender Bündnis 90 / Die Grünen im Bundestag); Axel Holland (SPD); Jürgen-Waclaw Krasny (Aktivist in verschiednen Lesben und Schwulenbewegungen in Polen der 70er/80er); Patrick Zwiernik (Veranstalter CSD Koblenz)


17:15 Uhr Mister / Misses CSD Koblenz Wahl

Auch in diesem Jahr suchen wir einen / eine neueN Mister / Misses CSD Koblenz. Kommt vorbei, Präsentiert ein Talent und geb dem CSD ein Gesicht!!!
Hauptpreis dieses Jahr: 2 Freikarten für den Regenbogenball in Wien!!! http://www.hosiwien.at/regenbogenball/

Anmelden könnt ihr euch bei patrick.zwiernik@csd-koblenz.de

18:40 Uhr Chris & Taylor


„Slightly Schizzophrenic“ (Leicht Schizophren) ist wohl die beste Art und Weise, um das ungleiche, 2008 in London gegründete „Duo“, bestehend aus Chris und seiner Gitarre der Marke Taylor, zu beschreiben. Der gebürtige Wiesbadener Singer/Songwriter liefert handgemachten Pop/Rock mit einem Augenzwinkern. Ob freche Uptemponummer oder aufrichtige Ballade, ob London oder Leipzig, ob solo, unplugged oder in voller Bandbesetzung, Chris&Taylor ist schlicht und ergreifend: “Slightly Schizzophrenic”.

19:40 Uhr Gedenkmoment


19:45 Musicalgruppe der Uni Koblenz

Das Musical-Ensemble der Universität Koblenz-Landau tourt ab Juni 2012 im Westen Deutschlands, um auf ihr im Mai anlaufendes Stück „Spotlight“ aufmerksam zu machen – da darf der CSD in Koblenz natürlich nicht fehlen.

Das Promo-Programm des 52-köpfigen Ensembles wird – wie auch das Musical im November – von Mario Wieland geleitet und bietet eine bunte Show aus Tanz und Gesang zu aktuellen Songs aus den Charts und bekannten Musicalstücken. Wer Lust auf Party und gute Unterhaltung hat, sollte diese Truppe auf keinen Fall verpassen.


Weitere Infos unter www.rise-up-koblenz.de

20:25 Uhr Mave O’ Rick

Mave O’Rick beschreibt sich selbst als plakativ, nennt sich „Pope Of Pop“ und nimmt sich trotz aller thematischen und textlichen Feinheiten seiner Texte nie zu ernst. Der selbst ernannte „Musicoholic“ arbeitet aktuell parallel an vielen kommenden Projekten, alle Informationen zu seinem künstlerischen Schaffen gibt es stets aktuell auf seiner Webseite www.maveorick.com.

21:10 Asian Passion

Nach 3 Jahren “Auslandsarbeit” und einem grandiosen Auftritt im Mai in Koblenz ist es endlich wieder soweit. Asian Passion sind “Back In Town”
Die Travestie-Revue mit asiatischem Flair entführt Sie in eine zauberhafte Welt voller Glanz und Glamour. Jeder einzelne Act wird dabei in prachtvollen, exklusiven Bühnenroben dargeboten, welche das gesamte Team von Asian Passion in mühevoller Handarbeit selbst gefertigt hat.


Erleben Sie eine atemberaubende Show mit traumhaften Kostümen und Rhythmen aus aller Welt im Stil der großen Shows aus Las Vegas und Paris.
www.asian-passion.de.

21:30 Uhr Michelle

Das aktuelle MICHELLE Album „l’amour“ offenbart uns eine frappierend neue Künstlerin, die aber – andererseits – bei allen innovativen musikalischen Momenten ihre bewährte Qualität nicht vergessen lässt. Bei „l´amour“ reihen sich zwölf phantastische Liebessongs wie Perlen an einer Kette aneinander, jeder für sich mit Hitpotential. Musikalisch bleibt MICHELLE dabei ihren Wurzeln treu. Sie macht Schlager, im besten Sinne des Wortes, aber mit unterschiedlichen künstlerischen Einflüssen: Mal poppig, mal rockig, mal Dance Floor oder mit Anklängen an das französische Chanson als Earcatcher. Aber auch einfühlsam balladesk, geradewegs vom Herzen. Damit beweist MICHELLE erneut ihre musikalische Vielseitigkeit und es gelingt ihr bei jedem einzelnen Track meisterhaft, ihre unverwechselbare Stimme zur Geltung zu bringen.


Das Album beginnt mit „Mach das Licht nicht an“, einem Pop-Song mit Gänsehaut-Appeal im Uptempo, der unter die Haut geht. Fortgesetzt wird das Programm mit „Wie“, einer bewegenden Ballade, die in ihrer musikalischen Bandbreite eine einzigartige Dramatik entfaltet und einmal mehr die romantische Seite MICHELLES dokumentiert. Danach „Wach geküsst“, ein Track, welcher zeigt, dass die Mauern einer verletzten Frau zunächst eingerissen werden müssen, damit wieder Platz für eine neue Liebe entstehen kann. Dieser Track gibt MICHELLE die Gelegenheit als einfühlsame Sängerin zu brillieren.

Auf den an französische Chansons angelehnten Song „Das Hotel in St. Germain (Version 2012)“ aus dem Hitalbum „Rouge“ folgt die thematische Fortsetzung „Abschied von St. Germain“. Gemeinsam erzählen die kunstvollen Titel von einer verbotenen Liebesgeschichte mit tragischem Ausgang, die ganz tief berührt. „Große Liebe“ ist ein von Elektronic-Beats beeinflusster Uptempo-Popsong mit starkem Text, bei dem man sofort Lust bekommt, die Tanzflächen dieser Welt zu erobern.


Eine Perle im zeitgemäßen Popoutfit stellt „Unterm Mond“ dar, ebenfalls ein Titel, der für Michelle maßgefertigt ist. Als sehr balladesk und hymnisch erweist sich „Straße der Sehnsucht“. Dem Uptempo-Song „Tu’s nicht “, mit Rocksprengseln und flotten Beats angereichert, folgt „Was, wenn mein Herz sich irrt“, eine hymnischen Ballade mit viel Gefühl, die von einem der ganz Großen der zeitgenössischen Popmusik für MICHELLE geschrieben wurde: Jörgen Elofsson schreibt u.a. für Britney Spears, Leona Lewis und Céline Dion. Bei Track 11 “So ist das Leben“ bedient sich MICHELLE bluesiger Elemente und verknüpft sie gekonnt mit einem eingehenden Refrain. Abgerundet wird das Album schließlich von dem Midtempo Song „Wiedersehen“. Von sanften Beats begleitet, beschreibt MICHELLE den Abschied von einer Liebe, die sie im Herzen immer mit sich trägt. Romantik pur.

Durch Anleihen an musikalische Elemente aus Pop und Electronic beweist das Album einmal mehr, dass MICHELLE als das Synonym für jungen, zeitgemäßen Schlager steht.

Liebe Grüße

Thomas Wilden
Koblenz

Noch irgendwas vergessen ?
Eigentlich nicht, oder etwa doch ?


Hinweis in eigener Sache:

Hier der Link zu einer kleinen Bildergalerie auf lightstalkers.org:

5 Jahre CSD Koblenz 2012 - Back to the Roots", Samstag 18.08.2012
http://www.lightstalkers.org/galleries/s/585xsewvnx7gfu6hqnlv

Michelle >>> Samstag 18. August 2012, 21:30 Uhr
http://thomaswilden.blogspot.de/2012/08/michelle.html

Die weiteren Bildergalerien zu "Michelle", "Asian Passion" und dem Musical der Uni Koblenz findet ihr dann auf meinem Blog "http://thomaswilden.blogspot.com".

Die Links erfolgen hier an dieser Stelle (sobald sie vorzeige-"fertig" sind).

5 Jahre CSD Koblenz 2012, 18.8.2012 2130 Uhr Michelle
http://www.lightstalkers.org/galleries/s/0osupinjsad1z3reabv5 http://www.lightstalkers.org/galleries/s/0osupinjsad1z3reabv5

1 Kommentar:

  1. Bettina Rheims - »Gender Studies«

    Ausstellung vom 20. Oktober bis 1. Dezember 2012

    CAMERA WORK freut sich, ab dem 20. Oktober die Ausstellung »Gender Studies« von Bettina Rheims zu präsentieren. Sich erneut dem Thema Transgender widmend, erschuf die Künstlerin 2011 für die Ausstellung eine faszinierende Porträtserie von 25 Menschen, die sich der Kategorisierung von Männlichkeit und Weiblichkeit entziehen.

    Alle weiteren Infos gibts hier:
    http://www.camerawork.de/lang-de/ausstellungen-mainmenu-145.html

    Liebe Grüße
    Thomas Wilden

    AntwortenLöschen